Willkommen bei Kokosnusswasser.de
Alles über das Kult-Getränk Kokoswasser
Kokosnusswasser hat sich in den letzten Monaten zu einem wahren Kult-Getränk entwickelt. In anderen Ländern ist das Wasser der jungen Kokosnuss bereits seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil einer ausgewogenen, sportlichen und gesunden Ernährung. Arm an Fett und reich an wichtigen Nährstoffen und Mineralien ist Kokosnusswasser eine wahre Wunderwaffe.
Kokosnusswasser Produkt-Empfehlungen
Wissenswertes über Kokosnusswasser
Kokosnusswasser-Lebenselixier oder Szenedrink?
Immer wieder werden die Verbraucher mit einem neuen Ernährungstrend konfrontiert. Immer wieder ein revolutionärer Kniff, um unser Leben ein wenig gesünder zu gestalten. Was die Stars und Sternchen aus Hollywood zu sich nehmen, darf im Lebensmittelschrank des Durchschnittsverbrauchers nicht fehlen! Doch wie verhält es sich eigentlich in Bezug auf das Kokoswasser? Ernstzunehmendes Wunderwasser oder Trick der Getränkekonzerne? Das ist dran am neuen Kokosnusswasser-Trend:

Was ist Kokosnusswasser und wie wird es gewonnen?

Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um den gewonnenen Saft aus der Kokosnuss. Aber Kokosnuss ist nicht gleich Kokosnuss. Anders als die Kokosmilch, die aus dem ausgepressten weißen Fruchtfleisch einer über ein Jahr gereiften Kokosnuss stammt, werden für das Kokoswasser ausschließlich grüne, noch unreife Kokosnüsse benötigt. Je reifer die Nuss ist, desto mehr Fruchtfleisch birgt sie und umso weniger Platz bleibt für ihr kostbares Kokoswasser. Eine unreife Nuss kann bis zu einem halben Liter Wasser enthalten.

Was steckt im Kokoswasser?

Im Gegensatz zum kalorien- und fettreichen Nussfleisch ist das Kokoswasser reich an Nährstoffen und von Natur aus isotonisch. Das macht Kokoswasser zu einem idealen Begleiter für jeden Sportler. Als Ideal erweist sich auch das Glucose-Fructose-Verhältnis im Zucker (rund 6 Gramm pro Glas). In einem Glas (250 ml) des leckeren Durstlöschers stecken nur 50 Kalorien und rund ein Gramm Fett. Es ist zudem reich an Mineralien, wie Natrium (ca. 200 mg), welches dem Körper hilft Flüssigkeit schneller aufzunehmen. Der Kaliumgehalt von 700 mg deckt bereits ein Drittel des täglichen Bedarfes eines erwachsenen Menschen und sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Base Haushalt im Körper. Die enthaltenen 60 g Magnesium beugen unangenehmen Muskelkrämpfen vor. 70 mg Calcium leisten nur einen kleinen Schritt zur Deckung des Tagesbedarfs, ist aber dennoch ein wichtiges Mineral zu Erhaltung vieler wichtiger Körperfunktionen. Ebenso verschwindend gering das Spurenelement Eisen mit 0,25 mg. Kokosnusswasser kann also sehr viel nur eine Vitaminbombe ist es nun nicht wirklich. Die Liste der enthaltenen Vitamine ist lang, jedoch treten sie nur in sehr geringen Mengen auf. Vitamin C ist noch eines der Spitzenreiter mit 5 mg pro 250 mg-Glas.

Wunderheilmittel Kokosnusswasser?

Das Kokoswasser umgibt zahlreiche Mythen. So wird ihm wegen der enthaltenen Cytokinine ein Anti-Aging- und Zellschutz-Effekt nachgesagt. Desweiteren glauben viele an einen Detox-Effekt. Ebenso soll es ein wahrer Schlankmacher sein. Dies sind mögliche Gründe, warum sich Kokoswasser vorranging bei der weiblichen Prominenz großer Beliebtheit erfreut und in der letzten Zeit einen wahren Hype ausgelöst hat. Festzuhalten ist, dass sich Kokoswasser perfekt als Sportgetränk eignet. Mehrere Studien belegten die besonders schnelle Aufnahme ins Blut wegen seiner isotonischen Eigenschaft. Einem drohenden Elektrolyt-und Flüssigkeitsverlust kann somit effektiv entgegengewirkt werden. Aus diesem Grund gilt es vor allem in tropischen Regionen als hilfreiche Behandlungsmaßnahme bei Durchfallerkrankungen und Dehydrierung. Die säurehemmende Wirkung des Wassers schlägt sich zusätzlich wohltuend auf die Magenschleimhaut aus. Eine weitere Studie weist dem Kokoswasser einen blutdrucksenkenden Effekt nach. Allen voran der systolische Blutdruck, der sich sich demnach wahrlich senken lassen soll. Mit Sicherheit lässt sich sagen, dass Kokoswasser ein super Durstlöscher und isotonisches Sportgetränk ist. Es wirkt sich zudem positiv auf den Mineralstoffhaushalt des Körpers aus und unterstützt die Herz-und Nierenaktivitäten.
Wie wird Kokoswasser bzw. Kokosnusswasser eigentlich hergestellt?
Die Herstellung von Kokoswasser ist vergleichsweise einfach, unterliegt jedoch strengen Qualitätsrichtlinien und ist gerade deshalb so faszinierend. Immerhin handelt es sich bei dem Getränk nicht "nur" um die noch etwas bekannteren Kokosmilch, die schon lange ihren Platz in den Kühlschränken dieser Welt gefunden hat. Das Wasser ist jedoch auf dem besten Wege dahin, den Erfolgszug der Milch nachzuahmen bzw. -vor allem mit Hinblick auf gesundheitliche Aspekte- zu übertrumpfen. Kokoswasser kann in wenigen Arbeitsschritten hergestellt werden. Die kurze Produktionsdauer liegt vor allem an dem Umstand, dass das beliebte Getränk ohne Zusätze auskommt und gerade pur nicht nur natürlich schmeckt, sondern den Ernährungsplan positiv aufwertet.

Das passiert vor dem Genuss - das Kokoswasser aus der Frucht

Jeder kennt die braunen, "haarigen" Kokosnüsse, die die Verbraucher im Supermarktregal finden. Diese bilden jedoch in diesem Zustand nicht die Basis für das beliebte Kokoswasser. Dieses wird schon seit Jahrhunderten aus den grünen Kokosnüssen gewonnen. Diese sind zum Zeitpunkt der Entnahme des Wassers noch lange nicht reif, aber dennoch prädestiniert dazu, die Grundlage für ein Getränk zu bilden, das heute sowohl bei Sportlern als auch bei Menschen jeder Altersgruppe beliebter denn je ist. Das Besondere: eine (noch) unreife Kokosnuss ist -vor allem mit Hinblick auf die Größe- sehr ergiebig. Durchschnittlich wird aus einer Frucht ein ¾ Liter Wasser gewinnen. Generell gilt, dass es von Vorteil ist, die Nuss früh zu ernten, bevor sich das Fruchtfleisch im Inneren mehr und mehr Raum verschafft. Je mehr Fleisch umso weniger Kokosnusswasser. Die so genannte "King Coconut" macht ihrem Namen in diesen Zusammenhang alle Ehre. Sie ist am größten und -zum richtigen Zeitpunkt geerntet- am ergiebigsten. Wer hier, beispielsweise im Rahmen einer Messe, einmal direkt mit einem Strohhalm aus der Nuss probiert hat, ist schnell begeistert. Im Alltag sorgen handlichere Verpackungen dafür, dass das Kokoswasser bequem zwischendurch, beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit oder zurück vom Sport, genossen werden kann.
Impressum Datenschutz Haftungsausschluss